Münster bricht Send vorzeitig ab

Münster bricht Send vorzeitig ab
Zitat von Stadt Münster Pressemitteilung

Die größte Kirmes des Münsterlandes, die jährlich bis zu einer Million Besucher anzieht, bleibt heute geschlossen. In der Nacht zum heutigen Sonntag wurde ein 31-jähriger Familienvater nach vorläufigen Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden offenbar von einem noch flüchtigen Täter mit einem Messer angegriffen. Der unmittelbar alarmierte Rettungsdienst konnte das Opfer, dessen Tod gegen 22.30 Uhr festgestellt wurde, nicht mehr reanimieren. Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster, wird den Tatort heute besuchen und sagte in einer ersten Stellungnahme: „Nach dem tödlichen Messerangriff am späten Samstagabend verbietet sich schon aus Respekt vor dem Opfer die Fortsetzung des Sends. Deshalb habe ich in meiner Verantwortung als Oberbürgermeister und für die Stadt Münster als Sendveranstalterin die Entscheidung getroffen, das größte Volksfest der Stadt sofort abzubrechen und vorzeitig zu beenden. Die Tat ist für Münster ein Schock. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen des Opfers. Hoffentlich wird der Täter schnell gefasst und die Tat vollständig aufgeklärt.“ Bei der Aufklärung des Angriffs arbeitet die Stadt Münster eng mit der Polizei zusammen. Der Send, bei dem Schausteller aus ganz Deutschland drei mal pro Jahr ihr Angebot auf dem rund 32.000 Quadratmeter großen Platz vor dem münsterischen Schloss ausbreiten, gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen der Stadt Münster. Der aktuelle Frühjahrssend wurde am 11. März eröffnet und hätte eigentlich heute Abend ausklingen sollen. Oberbürgermeister Markus Lewe wird heute um 17 Uhr am Container der Sendaufsicht in der Nähe des AStA-Pavillions (Adresse: Nähe Schlossplatz 1) das Gespräch mit den Schaustellern suchen und eine Gedenkkerze für das Opfer anzünden.

Zitat von Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizei Münster

Ein 31-jähriger Mann ist am Samstagabend (18.3., 22:08 Uhr) auf dem Send in Münster nach einem Einsatz eins Messers seinen Verletzungen erlegen. Eine Mordkommission der Polizei Münster ist im Einsatz.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge soll der bislang unbekannte Tatverdächtige an einem parallel zur Straße Schlossplatz aufgestellten Karussell mit dem 31-jährigen Opfer in Streit geraten und in der Folge mit einem Messer auf seinen Kontrahenten eingestochen haben. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der 31-Jährige noch an der Tatörtlichkeit. Der Unbekannte soll etwa 1,80 Meter groß gewesen und mit einer hellgrauen Jogginghose und einem hellgrauen Kapuzenpulli bekleidet gewesen sein. Er soll schwarze an den Seiten kurz rasierte Haare gehabt und weiße Sneaker und eine Kopfbedeckung getragen haben. Seine männliche Begleitung soll nach Zeugenabgaben südländisch ausgesehen haben, schwarz gekleidet, schlank und sportlich gewesen sein.

Nach den bisherigen Erkenntnissen begegneten sich die Männer zufällig auf dem Send. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 0251 275-0 bei der Polizei zu melden.

Unser Mitgefühl gehört den Angehörigen des Toten.


Neu auf KirmesParkWorld.de

Achterbahn.TV

Das könnte Dich auch interessieren