Warum benötigen Unternehmen Social Media Marketing?


Es sind fest integrierte Bestandteile und die meisten Menschen nutzen die Netzwerke mehrere Stunden am Tag. Die sozialen Medien entwickeln sich dabei stetig weiter und immer neue Social Media Trends kommen hinzu.


Daher setzen immer mehr Unternehmen mittlerweile auf qualifizierte Mitarbeiter, welche digitale Kompetenzen mitbringen. So versucht man sich professionell im Social Media Marketing aufzustellen und die unbegrenzten Möglichkeiten zu nutzen. Wir erklären im Folgenden, was dabei besonders wichtig ist.

Unternehmenskommunikation im digitalen Wandel

Immer wieder gibt es Studien, die übersichtlich darstellen, wie sich das Nutzungsverhalten im Bereich der Medien verändert hat. Dadurch, dass Internet, Social Media und Apps, mobil aufgerufen werden können, werden sie gleichzeitig auch häufiger genutzt. Nebenbei auf dem Handy die neuesten Postings auf Instagram zu verfolgen, gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Gleichzeitig tauchen immer wieder neue Plattformen auf, wie zum Beispiel TikTok. Um auf diesen Plattformen einen guten Einstieg zu gewährleisten, kaufen sich viele Unternehmen Follower oder Likes. So versendet sich der gute Content nicht erst monatelang, bis eine gewisse Follower-Anzahl aufgebaut ist, sondern es wird direkt für Interaktion gesorgt.



TikTok Likes können unter https://fanhype.de/tiktok-likes-kaufen/ gekauft werden. So wird der eigene Kanal attraktiver für neue Follower, die Interaktion steigt und der gute Content lohnt sich wirklich. In der Folge kommen auch deutlich mehr organische Follower hinzu und es gelingt ein schneller Einstieg auf der Plattform. Das bedeutet gleichzeitig auch einen höheren Erfolg für die gesamte Marketingstrategie. Die Anwendung vieler moderner Möglichkeiten muss heutzutage gewährleistet sein, damit das Marketing eines Unternehmens auf allen Ebenen gut funktioniert.

Social Media Marketing: Chancen und Risiken

Soziale Medien verringern die Distanz zwischen einem Unternehmen und den Kunden. Informationen von Kunden können auf direktem Weg verarbeitet werden, wodurch sich Produkte oder Dienstleistungen verbessern lassen. Diese Interaktion sorgt dafür, dass die Bedürfnisse der Kunden in Zukunft besser vorhergesagt werden können. Darüber hinaus wird vor allem die eigene Marke gestärkt und das Image lässt sich gezielt aufbauen. Trotzdem lehnen einige Unternehmen auch weiterhin soziale Netzwerke für sich ab und sind skeptisch. Das liegt häufig daran, dass diese Unternehmen nicht wissen, welches soziale Netzwerk wirklich für die eigene Präsenz geeignet ist.



Zudem ist den meisten Unternehmen die Vorgehensweise nicht klar, welche angewendet werden sollten, wenn es zu einer Kritik seitens der Kunden kommt. Wer die eigene Zielgruppe wirklich gut kennt und sich den Erwartungen der Wunschkunden bewusst ist, der kann sinnvoll mit den sozialen Medien arbeiten. Klare Ziele, Personas aus der Zielgruppe und eine Marketingstrategie helfen dabei.


Social Media Netzwerke

Das Posten von kundenzentrierten Inhalten in ausgewählten Social Media Kanälen ist beim Social Media Marketing entscheidend. Doch als Unternehmen muss man nicht jedes Netzwerk nutzen und gleich intensiv bespielen, es gilt sich auf die relevanten Kanäle zu fokussieren. Hierbei ist es wichtig, dass man sich nach der eigenen Zielgruppe richtet und sich überlegt, welcher Kanal wirklich etwas nützt.



Für Unternehmen eignen sich dabei übrigens nicht nur die klassischen Netzwerke, wie Facebook und Instagram, auch die Messenger sind soziale Netzwerke, die bespielt werden können. So wird zum Beispiel WhatsApp von zwei Millionen Nutzern verwendet, welche darüber täglich viele verschiedene Inhalte verschicken. Beiträge können in kurzer Zeit auf viele Nutzer verteilt werden.



Gleichzeitig können bei WhatsApp Chatbots zum Einsatz kommen, welche die Kundenkommunikation vereinfachen und personelle Ressourcen schonen. Ist die Zielgruppe jünger und möchte man als Unternehmen mit der Zeit gehen, dann sind Plattformen wie TikTok, Instagram und Snapchat sehr interessant. Das wichtigste soziale Netzwerk bleibt jedoch weiterhin Instagram, mit mehr als einer Milliarde Nutzern. Zudem befindet sich dort die werbewirksame Zielgruppe, 53 % der Nutzer sind zwischen 18 und 29 Jahre alt.



Gleichzeitig holen jedoch auch Business Netzwerke auf und sind vor allem für den B2B Kontakt wichtig. LinkedIn und Xing werden immer hochwertiger und intensiver bespielt. Dort kann mit einem persönlichen Profil oder Firmenprofil eine gesamte Community bespielt werden, woraus sich ein Netzwerk aufbauen lässt.


Das richtige soziale Netzwerk finden

Um das passende soziale Netzwerk zu finden, gilt es, sich vorher einige Fragen zu stellen. So kann ein geeigneter Kanal hinsichtlich der eigenen Philosophie und Ziele gefunden werden:

  • Welche Ziele verfolge ich mit dem Social Media Auftritt?
  • Wer ist meine Zielgruppe und auf welchen Plattformen ist sie unterwegs?
  • Wofür möchte ich das Netzwerk einsetzen?
  • Welche Tools sollte die Plattform besitzen?

Content Marketing in der Social Media Kommunikation

Das wichtigste ist natürlich, wie die Plattform bespielt wird. Themen wie Zeit, Aktualität, Ressourcen, Relevanz und Kompetenzen sind von hoher Bedeutung. Der Content muss bereits jetzt hochwertig und gleichzeitig relevant sein, damit er zu einem viralen Erfolg wird. Blickt man jedoch auf Plattformen wie Snapchat oder Instagram Stories, dann wird ersichtlich: Content löscht sich bereits in wenigen Sekunden oder nach wenigen Stunden wieder, sodass Zeit und schnelle Interaktion immer wichtiger werden.



Der Content muss gut und strategisch geplant sein, jedoch trotzdem Spontanität zulassen. Die Inhalte werden immer schnelllebiger, emotionaler und näher am Kunden. So ist auch personalisierter Content seit letztem Jahr ein großer Trend geworden. Die Inhalte werden immer besser an einzelne Personengruppen angepasst und ganz spezifisch ausgespielt. Ebenfalls sind crossmediale Kampagnen hilfreich, dabei wird eine Strategie plattformübergreifend ausgespielt. Im großen Ganzen lebt das Social Media Marketing von Interaktion: Likes und Follower erhält man nur, wenn man sich mit potenziellen Kunden austauscht, in den Dialog tritt und den potenziellen Kunden somit Erlebnisse sowie Mehrwert bietet.



Durch die Kommunikation erfährt man gleichzeitig, welcher Content wirklich berücksichtigt werden sollte. Die Reichweite kann zusätzlich erhöht werden, indem man sich Follower und Likes kauft oder Werbung für den eigenen Kanal ausspielen lässt.


Zitat

Fazit

Das Social Media Marketing ist für die meisten Unternehmen zum wichtigsten Marketingkanal geworden. Im digitalen Bereich sollte man gut und erfolgreich vertreten sein, damit die eigenen Produkte oder Dienstleistungen auch wirklich erfolgreich vertrieben werden können. Das Social Media Marketing ist kein Hexenwerk und kann erlernt werden. Das wichtigste ist hierbei einfach anzufangen und sich Schritt für Schritt, strukturiert eine Strategie zu überlegen, die man auf den Plattformen fährt.